RÜCKBLICK



Spende überreicht


Naumburg, 29.04.2009: Am 23.04.2009 wurde ein Scheck über EUR 141,-- von LAND & LEUTE-Mitarbeiterin Sandra Brandt in Empfang genommen. Das Geld stammt aus der Slot-Machine-Aktion von Land & Leute auf der Naumburger Frühjahrsausstellung, bei der stündlich ein Handy verlost wurde.




Jahresmitgliederversammlung 2009


Wir laden alle Mitglieder herzlich zu unserer Jahreshauptversammlung 2009 am Freitag, 19. Juni 2009 um 20:00 Uhr im Restaurant Split, Burgstr. 4 in Naumburg ein.

Naumburg, den 25. April 2009


Besuch in Johannesburg

03. Oktober 2008 - im Sparrow Rainbow Village:

Nach fast genau 1 1/2 Jahren war es uns wieder möglich, das Sparrow Village im Stadteil Maraisburg in Johannesburg zu besuchen. Neben den selben traurigen Momenten, vor allem im Kinder-Hospiz, erlebten wir auch wieder glückliche Momente. Augenblicke, die Kraft geben durch das Lachen der Kinder, die sich über unseren Besuch freuten.
Umso bewundernswerter ist das Engagement, mit dem sich die vielen Betreuerinnen, um die HIV-positiven und aidskranken Kinder und Jugendlichen kümmern.
Daneben führten wir auch Gespräche mit der Gründerin Corine sowie mit Dawn, die für das Funding in Südafrika zuständig ist. Realistisch betrachtet überraschte es uns nicht wirklich zu erfahren, dass die Spendenbereitschaft und das -aufkommen in Südafrika stark nachgelassen hat. Dawn berichtete beispielsweise von einer Reihe an bereits zugesagten Spenden, die nicht eintreffen. Umso bewundernswerter ist das Engagement, mit dem sich Corine, Dawn und die vielen weiteren BetreuerInnen, um die HIV-positiven und aidskranken Kinder und Jugendlichen kümmern. So leben inzwischen 260 Kinder im Dorf: Eine riesige Verantwortung und Herausforderung!

Vor dem Hospiz fallen uns Fitnessgeräte auf, eine Spende, wie uns Dawn sagt, die hier gut ankommt und von den Jugendlichen und einigen wenigen Erwachsenen die hier betreut und versorgt werden, gerne genutzt werden.

Die Spenden-Situation stellt sich hier in Deutschland in diesem Jahr fast genauso dar. Die Spendenbereitschaft ist, vermutlich auch durch die Finanzkrise und die durch die beginnende Konjunkturabschwächung verursachte Verunsicherung und Zukunftsängste, stark rückläufig. Das Spendenaufkommen bleibt bisher deutlich hinter dem der Jahre 2006 u. 2007 zurück.

 

Daher bitte wir Sie, die Arbeit des Sparrow Rainbow Village durch eine Spende/Mitgliedschaft zu untersützten. Vielen Dank!
 





Infostand KasselInfostand Kassel und Sammlung in der Fußgängerzone Kassel

13. September 2008


Am Samstag, 13.09.2008 waren wir mit einem Info- u. Sammelstand in Kassel präsent:

ab 10:30 Uhr
Fußgängerzone: Königsstraße/Treppenstraße

Allen Spendern und Interessierten sagen wir
DANKE!






    

Presse

Auszug aus einem Presseartikel, HNA vom Montag 24. Dezember 2007:

Hilfe aus dem Spatzennest - Verein ist auch weiter für AIDS-Hilfe aktiv
Naumburg. Die Hilfe aus dem Spatzennest geht unvermindert weiter. Auch in der Vorweihnachtszeit war der Verein aus Naumburg aktiv. ...Es wurden in ganz Deutschland Spenden gesammelt, für die in Südafrika für das Sparrow Rainbow Village in Johannesburg u.a. Medikamente und Grundnahrungsmittel gekauft werden konnten.
Direkt aus Johannesburg hat der Spatzennest-Verein auch eine Liste über die Verwendung der überwiesenen Spendenbeträge erhalten. ..."So kann jeder sehen, dass unser Verein lebt und etwas bewegt."
In Naumburg war das Spatzennest beim Weihnachtsmarkt mit einem Infostand vertreten und bekam überraschend Besuch: Oswald Wiegand vom Spielwarenfachgeschäft "Die Piraten-Schatzinsel" überreichte ein gut gefülltes Spenden-Sparschwein.
Nach wie vor ist der Verein aber auf der Suche nach neuen aktiven Mitgliedern und natürlich auch Menschen, die für das AIDS-Projekt spenden. ...




Eigeninitiative - Weihnachtsmarkt Naumburg
2. Advent 2007
Weihnachtsmarkt Naumburg
Anlässlich des Weihnachtsmarkts 2007 in Naumburg überreichte das Spielwarenfachgeschäft "Die Piraten-Schatzinsel" aus Naumburg unserem Verein ein prall gefülltes Sparschwein, das über das Jahr vom Eigentümer und den Kunden für uns "gemästet" wurde.

Wir sind von dieser Initiative hellauf begeistert und möchten gerne viele weitere Menschen zur Nachahmung anregen! Vielen Dank der Piraten-Schatzinsel!




 


Buchempfehlung

Es gibt viele Parallelen zwischen Südafrika und Deutschland. Beide Länder haben 1989/1990 einen einschneidenden Umbruch erlebt und versuchen seitdem ein Land zu werden, dort schwarz – weiß, hier Ost – West. Beide ringen international um mehr Anerkennung, wollen in den UN-Sicherheitsrat und haben eine gewisse politische und wirtschaftliche Vorreiterrolle auf ihrem Kontinent … beide haben sehr umstrittene Gesundheitsministerinnen und sind Austragungsort von zwei aufeinander folgenden Fußballweltmeisterschaften. Deshalb ist es wichtig, sich mehr mit diesem fernen „Zwilling“ zu beschäftigen. Dieses Buch stellt den Lesern ein ganz anderes Südafrika vor, als es aus den bunten touristischen Bildbänden bekannt ist. Als Medizinstudent im letzten Jahr, habe ich von September 2004 bis September 2005 die Chance gehabt anhand meiner südafrikanischen Patienten mehr über das neue Südafrika zu erfahren. Durch die Intimität der Arzt-Patienten-Beziehung konnte ich Dinge erfahren, die der gewöhnliche Reisende, der an die sicheren touristischen Higlights geführt wird, nicht wahrnehmen kann. Aufgrund meiner Arbeit im Jooste Krankenhaus (Township Manenberg in Kapstadt), im Chris Hani Baragwanath Krankenhaus (SOWETO bei Johannesburg) und im Coronation Krankenhaus (Township Westburry in Johannesburg) sowie bei Krankenwageneinsätzen, war es mir möglich in die Townships, teilweise sogar bei Nacht zu kommen und in diesen für Weiße „No-go-Areas“ das Leben eines Großteils der südafrikanischen Bevölkerung kennenzulernen. Dabei stellte ich immer wieder fest, wie sehr doch der Mikrokosmos Krankenhaus ein Abbild der Verhältnisse des gesamten Landes ist. Im Vordergrund meines Berichts stehen meine Patienten, Kollegen und andere Begegnungen sowie ihre jeweiligen Geschichten, ihr Lebenshintergrund, ihre Hoffnungen und Träume. Dabei komme ich immer wieder auf Politik und Geschichte des Landes Südafrika zurück und die feine Verwebung des Einzelschicksals, mit dem Schicksal des ganzen Landes und derer, die es steuern. Themen auf die ich immer wieder stosse sind: Apartheid, AIDS, Gewalt, Armut … seltener auch auf Hoffnung, Neubeginn und Optimismus. Ich bemühe mich nicht zu bewerten, sondern die vielen kleinen Geschichten der Leute für sich stehen zu lassen und die Leser selbst zum Nachdenken zu bewegen. Ich beobachte und beschreibe, sehe jede Geschichte als allein für sich stehend und nehme auch bei unangenehmen Themen kein Blatt vor den Mund. Es gibt keine Schlussfolgerung, Verallgemeinerung und wenig eigene Meinung. Meinen Bericht habe ich mit Auszügen aus der Literatur des südlichen Afrikas unterlegt. So fließen Gedichte zum Thema HIV/AIDS von direkt und indirekt Betroffenen ein, Auszüge aus Befragungen im Rahmen von Studien südafrikanischer Wissenschaftler zum Thema Gewalt und HIV/AIDS.
Herr Sebastian Spinner lebte von Sept. 2004 bis Sept. 2005, im Rahmen seines letzten Ausbildungsjahres als Medizinstudent, in Südafrika. Seine vielzähligen Einsätze in den Krankenhäusern der Townships sowie Krankenwageneinsätze - auch bei Nacht - in die Townships ermöglichten ihm einen einzigartigen Einblick in das Leben eines Großteils der Bevölkerung des neuen Südafrika.

Mit dem Titel "Schlimmer als H5N1! HIV/AIDS und andere Bürden des neuen Südafrika" schildert er diese eindrucksvoll in seinem neuen Buch, das soeben im Iatros Verlag erschienen ist. Herr Spinner möchte den Erlös des Buches unserem Verein und Hilfsprojekt zu Gute kommen lassen.

Das Buch ist zu einem Preis v. 10 EUR zzgl. Versandkosten entweder direkt beim Iatros Verlag (www.Iatros-Verlag.de ) oder über uns erhältlich.

    

         
    


Weihnachtsmarkt Naumburg
2007
Weihnachtsmarkt Naumburg 2007

Beim Märchenweihnachtsmarkt am 09. Dezember 2007 waren wir selbstverständlich gerne wieder mit dabei. An einem erfolgreichen Wochenende kamen so 90 EUR zusammen. Die Kinder und Patienten des Sparrow Rainbow Village, Johannesburg und natürlich wir sagen DANKE.



          
Infostand Naumburg
10. Juni 2007
Infostand zum Verkaufsoffenen Sonntag Naumburg 10 Juni 2007

DANKE !
Wir danken allen Besuchern unseres Infostandes, die uns unterstützt haben. Es kamen 130,- EUR zusammen.



       
    


    

Presse


Auszug aus einem Presseartikel
, HNA vom Samstag 28. April 2007:

"Naumburg/Wolfhagen. Vom 27. bis 29. April ist der gemeinnützige Verein Spatzennest AIDS-Hilfe Südafrika e.V. auf der Gewerbeschau „Branchenfenster“ in Wolfhagen mit einem Informationsstand zu seinem Hilfsprojekt in Südafrika vertreten.

Aus mehreren tausend Bewerbern hat die 10. große Wirtschaftsstrafkammer des Landgerichts Düsseldorf mehrere gemeinnützige Organisationen, darunter den eingetragenen Verein Spatzennest AIDS-Hilfe Südafrika aus Naumburg, ausgewählt und € 3.000,-- für das Projekt aus der Verteilung der Geldauflagen des „Mannesmann-Verfahrens“ überwiesen. Der Verein teilt mit, dass ein kleiner Teil des Geldes für Fußbälle sowie Zubehör für die Jungen-Fußballmannschaft des Sparrow Rainbow Village verwendet wurde. Damit konnte den HIV-positiven Kindern ein großer Wunsch erfüllt werden, da die Kinder sehr fußballbegeistert sind und sich das Dorf der AIDS-Hilfseinrichtung auf dem Gelände eines Stadions in Johannesburg befindet. Die übrigen Mittel werden für Lebensmittel und Medikamente verwendet. Damit hat das Spatzennest seit Dezember 2006 insgesamt € 8.230,-- nach Südafrika überwiesen. ..."